Das Informationssystem zu Sammlungen und Museen
an deutschen Universitäten
Gefördert durch

Alle anzeigen
Zoologische Sammlung

Allgemein
BezeichnungZoologische Sammlung
UniversitätUniversität Rostock
UniversitätsortRostock
Museums- und SammlungsartNaturgeschichte/Naturkunde
Museums- und SammlungsformLehr- und Forschungssammlung
SammlungsschwerpunktBiologie · Entomologie · Zoologie
Externe Links
AdresseUniversität Rostock
Institut für Biowissenschaften
Allgemeine & Spezielle Zoologie
Freunde und Förderer der Zoologischen Sammlung Rostock e. V.
Universitätsplatz 2
18055 Rostock
ÖffnungszeitenAusstellung im Erdgeschoss: Montag - Freitag 10:00 - 16:00 Uhr Samstag 10:00 - 13:00 Uhr; Schaumagazin im Obergeschoss: Führungen bis zu 20 Personen nach Anmeldung
KontaktPD Dr. Andreas Bick (Kustos)
andreas.bick@uni-rostock.de
Telefon: +49 (0) 381 498 6261
Antje Hlawa (technische Mitarbeiterin)
antje.hlawa@uni-rostock.de
Telefon: +49 (0) 381 4986281
Prof. Dr. Stefan Richter (Professor für Allgemeine und Spezielle Zoologie)
stefan.richter@uni-rostock.de
Telefon: +49 (0) 381 4986260
BeschreibungDie Zoologische Sammlung der Universität Rostock ist Teil des Lehrstuhls für Allgemeine und Spezielle Zoologie. Sie wurde von dem Orientalisten Oluf Gerhard Tychsen unter Integration älterer Stücke im Jahre 1775 gegründet. Sie übernahm Teile der großherzoglichen Sammlung aus Ludwigslust und gelangte 1880 in das Gebäude am Universitätsplatz 2, in dem sich bis heute Teile in den historischen Glasschränken befinden. Die Sammlung dient der Forschung und Lehre mit etwa 100.000 Serien von Belegstücken aus allen Taxa weltweit. Teile sind der Öffentlichkeit zugänglich. Das Typusmaterial umfasst etwa 500 Belege (Protozoa, Porifera, Mollusca, Annelida, Crustacea, Insecta, Tunicata, Mammalia).

Schwerpunkte sind Serien von Wassermollusken (ca. 14.000), Borstenwürmern (ca. 2.500), Skorpionen (ca. 1.000), Fischen (ca. 2.500), Vögeln (ca. 2.400). Im Ausbau befinden sich Krebstiere (bisher ca. 1.000). Von Insekten sind besonders die fast 30.000 Blattlauspräparate von F. P. Müller zu nennen, sowie Regionalsammlungen von A. Raddatz (Coleoptera, Diptera), A. Wendt (Coleoptera), S. Brauns (Coleoptera) und O. J. H. Karl (Diptera). Zu den Besonderheiten gehört der bekannte Mecklenburger Pfeilstorch von 1822. Er ist der älteste Beleg für den Fernzug von Vögeln, der seinerzeit einen Paradigmenwechsel auslöste. Hervorzuheben sind neun (ursprünglich weit mehr) Glasmodelle von wirbellosen Tieren der weltbekannten Fa. Leopold und Rudolph Blaschka.
Die Zoologische Sammlung der Universität Rostock ist Teil des Lehrstuhls für Allgemeine und Spezielle Zoologie. Sie wurde von dem Orientalisten Oluf Gerhard Tychsen (1734-1815) unter Integration älterer Stücke im Jahre 1775 gegründet. Sie übernahm Teile der großherzoglichen Sammlung aus Ludwigslust und gelangte 1880 in das Gebäude am Universitätsplatz 2, in dem sich bis heute Teile in den historischen Glasschränken befinden. Die Sammlung dient der Forschung und Lehre mit etwa 100.000 Serien von Belegstücken aus allen Taxa weltweit. Teile sind der Öffentlichkeit zugänglich. Das Typusmaterial umfasst etwa 500 Belege (Protozoa, Porifera, Mollusca, Annelida, Crustacea, Insecta, Tunicata, Mammalia).



Kinzelbach 2009 
SonstigesVorträge und Vorweisungen: Vgl. besondere Ankündigung und Aushänge; Sonderausstellungen;
Im Museumsshop erhältlich sind Postkarten und Informationsblätter zu besonderen Objekten sowie Bände der Schriftenreihen des Fachbereichs Biowissenschaften: "Der Pfeilstorch", "Rostocker Meereskundliche Beiträge", "Archiv der Freunde der Naturgeschichte in Mecklenburg".
Privatsammlungen können übernommen werden. 
Stand der InformationenJuli 2013
  
Bestände
Objektgruppen
RelevanzTypusmaterial
Stand der ErschließungDie Bestände sind zum größten Teil je nach Bearbeitungsstand in Inventarbüchern, auf Karteikarten und in einer Datenbank erfasst.
Die Datenbank soll möglicherweise nach Abschluss der Arbeiten öffentlich verfügbar gemacht werden.
Der Druck der bearbeiteten Teile ist vorgesehen. Es gibt einen vollendeten Katalog der Vögel (2. Auflage steht bevor) und einen fast abgeschlossen Katalog der Säugetiere (Stand: April 2009). 
Bedeutende Teilbestände
  • Sammlung von Typusmaterial umfasst etwa 500 Belege (Protozoa, Porifera, Mollusca, Annelida, Crustacea, Insecta, Tunicata, Mammalia)
  • Sammlung von Blattlauspräparaten von F. P. Müller
  • Regionalsammlungen von Adolf Raddatz (1822-1913) (Coleoptera, Diptera), A. Wendt (Coleoptera), S. Brauns (Coleoptera) und O. J. H. Karl (Diptera)
  • Mecklenburger Pfeilstorch von 1822
  • Neun Glasmodelle von wirbellosen Tieren der Fa. Leopold und Rudolph Blaschka (1857-1929)
  • Vogelsammlung Karl Eduard Hammerschmidt und Teile der Sammlung des Herzogs Paul Wilhelm, Prinz von Württemberg
  
Geschichte
Ereignisse
  • 1775 Begründung als akademische Sammlung oder Institution
Personen
GeschichteDie Zoologische Sammlung der Universität Rostock wurde von dem Orientalisten Professor Dr. Oluf Gerhard Tychsen (1734-1815) unter Integration älterer Stücke im Jahre 1775 gegründet, zunächst in Bützow, nach Antritt seines Amtes als Kurator der Universitätssammlungen. Ab 1789 wurde das "Akademische Museum" im Weißen Kolleg in Rostock untergebracht. Es siedelte 1844 nach Übernahme der letzten Teile der großherzoglichen Sammlung aus Ludwigslust und Schwerin über in das "Neue Museum" (Universitätsplatz 1), schließlich 1880 in das Gebäude am Universitätsplatz 2, in dem sich bis heute ein großer Teil in den historischen Glasschränken befindet. Magaziniertes Material lagert an mehreren Stellen. Die Sammlung war im 18. und 19. Jahrhundert Anlass, Rückgrat und Garant für das Bestehen des Faches Zoologie an der Universität Rostock und wurde von einer ganzen Reihe überregional bedeutender Professoren ausgebaut und genutzt, z. B. Heinrich Friedrich Link (1767-1851), Hermann Friedrich Stannius (1808-1883), Carl Georg Lucas Christian Bergmann (1814-1865), August Christian Roeper (1801-1885), Franz Eilhard Schulze (1840-1921), Alexander Goette (1840-1922), Maximilian Braun (1850-1930), Friedrich Blochmann (1858-1931), Leopold Paul Schulze (1887-1949). Teile der Zoologischen Sammlung gingen jedoch verloren bzw. wurden weggegeben. Dazu gehören die Sammlung des Afrikaforschers Paul Pogge (1838/39-1884) mit ihren afrikanischen Grosstieren, die Sammlung eines Landesforstmeisters zu Krankheiten von Reh- und Hirschgeweihen sowie diverse andere Objekte, welche z.T. in Schulen, bei Privatpersonen oder einfach auf der Straße landeten.

Website der Sammlung 
  
Publikationen
Publikationen
  
Modelle
Modell der Auricularia-Larve einer Holothurie (Seegurke) [Osterloh]
Modell der Auricularia-Larve einer Holothurie (Seegurke) [Osterloh]
Modelle von Lebewesen und biologischen Systemen
Modell der Auricularia-Larve einer Holothurie (Seegurke) [Weisker]
Modell der Auricularia-Larve einer Holothurie (Seegurke) [Weisker]
Modelle von Lebewesen und biologischen Systemen
Modell der Bipinnaria-Larve von Asterias (Seestern) [Osterloh]
Modell der Bipinnaria-Larve von Asterias (Seestern) [Osterloh]
Modelle von Lebewesen und biologischen Systemen
Modell der Bipinnaria-Larve von Asterias (Seestern) [Weisker]
Modell der Bipinnaria-Larve von Asterias (Seestern) [Weisker]
Modelle von Lebewesen und biologischen Systemen
Modell der Entwicklung des Frosches (Rana temporaria) [Ziegler 25]
Modell der Entwicklung des Frosches (Rana temporaria) [Ziegler 25]
Modelle von Lebewesen und biologischen Systemen
Modell der Pluteus-Larve von Ophiuroidea (Schlangenstern) [Osterloh]
Modell der Pluteus-Larve von Ophiuroidea (Schlangenstern) [Osterloh]
Modelle von Lebewesen und biologischen Systemen
Modell des Kopfes von Diphyllobothrium latum (Fischbandwurm) [Weisker]
Modell des Kopfes von Diphyllobothrium latum (Fischbandwurm) [Weisker]
Modelle von Lebewesen und biologischen Systemen

»» Alle 69 Modelle aufrufen