Das Informationssystem zu Sammlungen und Museen
an deutschen Universitäten
Gefördert durch

Alle anzeigen
Moulagensammlung der Rostocker Hautklinik

Allgemein
BezeichnungMoulagensammlung der Rostocker Hautklinik
UniversitätUniversität Rostock
UniversitätsortRostock
Museums- und SammlungsartMedizin
Museums- und SammlungsformLehrsammlung
SammlungsschwerpunktDermatologie · Humanmedizin · Medizin
Externe Links
AdresseUniversität Rostock
Universitätsmedizin
Klinik und Poliklinik für Dermatologie und Venerologie
Strempelstraße 13
18057 Rostock
ÖffnungszeitenNach Vereinbarung
KontaktProf. Dr. Steffen Emmert
steffen.emmert@uni-rostock.de
Telefon: +49 (0) 381 494 9701
BeschreibungSeit dem frühen 19. Jahrhundert verbreitete sich in Europa die Moulagentechnik. Wesentliche Triebkraft für das Entstehen von Moulagensammlungen war das Defizit an Demonstrationsobjekten für Haut- und Geschlechtskrankheiten. Sie sollten dabei als Ergänzung einer genauen Beschreibung des Krankheitsbildes dienen. Im Unterschied zu Wachsmodellen sind Moulagen in Größe, Form und Farbe naturnahe, dreidimensionale Nachbildungen von krankhaft veränderten, verletzten oder fehlgebildeten Körperteilen. Sie sind unmittelbar am Patienten mit Hilfe von Gips abgeformt. Nach dem Aushärten der Negativform wird diese mit Wachs ausgegossen und danach die Oberfläche farblich gestaltet. Dabei muss der gesamte Herstellungsprozess innerhalb kürzester Zeit stattfinden, da auch die farbliche Wiedergabe im Beisein des Patienten geschehen sollte. Zudem wurden die meisten Moulagen noch mit Körperbeharrung ergänzt, um die Lebensnähe zu realisieren.

Der Begründer der Rostocker Hautklinik, Maximilian Wolters, begann im Jahre 1902 mit dem Aufbau einer Moulagensammlung, die 1914, in seinem Todesjahr, mit 3.000 Exponaten eine der bedeutendsten Moulagensammlungen Deutschlands war. Am 24. April 1942 wurde die Hautklinik durch einen Bombenangriff völlig zerstört - und die Moulagensammlung ebenfalls. Heute existieren noch 34 Exponate aus dieser Sammlung und 88 Moulagen aus Dresden.

Von der Sammlung der Hautklinik Rostock mit ursprünglich mehr als 3.000 Wachsmodellen existieren heute nur mehr 122 Exemplare, wovon 34 Stück aus Rostock stammen, der andere Teil aus Dresden. Diese werden heute im Klinikgebäude in Glasvitrinen ausgestellt und noch immer für verschiedene Zwecke herangezogen. 
Stand der InformationenApril 2013
  
Bestände
Objektgruppen
Stand der ErschließungZurzeit erfolgt die Erschließung im Rahmen der Vorbereitungen zur 600-Jahr-Feier der Universität. 
Bedeutende TeilbeständeEs existieren keine besonderen Teilbestände.
  
Geschichte
Ereignisse
  • 1902 Begründung als akademische Sammlung oder Institution
Personen
GeschichteMit der Gründung der Universitätshautklinik in Rostock im Jahre 1902 wurde auch ein Lehrstuhl für Dermatologie eingerichtet. Im Sommersemester des Jahres 1902 folgte die Besetzung des Lehrstuhls mit Maximilian Wolters (1861-1914) als Professor. Rostock war damit die neunte Universität Deutschlands, die einen Lehrstuhl für Dermatologie und Venerologie erhielt. Wolters legte in Rostock den Grundstein für eine der größten Moulagensammlungen in Deutschland. Die Herstellung der Moulagen übernahm die Nonne Auguste Kaltschmidt und später Kurt Krug. Auch Wolters Nachfolger Walter Frieboes (1880-1945), der die Klinik von 1914 bis 1932 leitete, bemühte sich um die Erweiterung der Sammlung.

Die Klinik wurde im Zweiten Weltkrieg (1942) vollständig zerstört, damit auch die Moulagen und die Kataloge und sonstigen Aufzeichnungen. Bis heute gibt es keine Hinweise, dass nach dem Weggang Frieboes weitere Moulagen angefertigt wurden.
Der noch vorhandene kleine Restteil der einst großen Sammlung wird noch immer in Forschung und Lehre eingesetzt. 
  
Publikationen
Publikationen
  
Modelle
Moulage, Aktinomycose (Wange), 17x17 cm
Moulage, Aktinomycose (Wange), 17x17 cm
Modelle von Lebewesen und biologischen Systemen
Moulage, Aktinomycose bei einem Müller (Hals/Kinn), 34x26 cm
Moulage, Aktinomycose bei einem Müller (Hals/Kinn), 34x26 cm
Modelle von Lebewesen und biologischen Systemen
Moulage, Allergisches Kinderekzem (Gesicht), 34x25,5 cm
Moulage, Allergisches Kinderekzem (Gesicht), 34x25,5 cm
Modelle von Lebewesen und biologischen Systemen
Moulage, Artefakt mit Leukoplakia (Unterlippe) [Kaltschmidt], 11x15 cm
Moulage, Artefakt mit Leukoplakia (Unterlippe) [Kaltschmidt], 11x15 cm
Modelle von Lebewesen und biologischen Systemen
Moulage, Blennorrhoea gonorrhoica neonatorum (Augen), 34x26 cm
Moulage, Blennorrhoea gonorrhoica neonatorum (Augen), 34x26 cm
Modelle von Lebewesen und biologischen Systemen
Moulage, Bösartiges Haemangiom (Nase), 17x17 cm
Moulage, Bösartiges Haemangiom (Nase), 17x17 cm
Modelle von Lebewesen und biologischen Systemen

»» Alle 122 Modelle aufrufen