Das Informationssystem zu Sammlungen und Museen
an deutschen Universitäten
Gefördert durch

Alle anzeigen
Moulage, Arzneimittelausschlag Exanthem durch Penicillin (Arm/Hand), 28x56 cm

Allgemein
TitelMoulage, Arzneimittelausschlag Exanthem durch Penicillin (Arm/Hand), 28x56 cm
OriginaltitelArzneimittelausschlag Exanthem durch Penicillin
Einzelmodell/ Gruppe/ ReiheEinzelmodell
ModellartModelle von Lebewesen und biologischen Systemen
Stand der InformationenNovember 2010
  
Formale Beschreibung
Maße (Breite x Höhe x Tiefe)28 x 56 x ? cm
MaterialHolz · Textiles Material · Wachs
HerstellungstechnikHandarbeit
Einzel-/ MehrfachanfertigungEinzelfertigung
Statisch/BeweglichStatisch
ZerlegbarkeitNicht zerlegbar
  
Inhaltliche Beschreibung
DisziplinDermatologie · Humanmedizin · Medizin
VerwendungszweckLehrobjekt · Präsentationsobjekt
HerstellungsortDresden
Herstellung/Vertrieb
Publikationen
  
Bezugsgegenstand
BezugsgegenstandArzneimittelausschlag Exanthem durch Penicillin, Unter- und Oberarm/Hand
LebewesenMensch
Körperteil / OrganHaut/ Integument
ICD-10 KlassifikationenL00-L99 Krankheiten der Haut und der Unterhaut · S00-T98 Verletzungen, Vergiftungen und bestimmte andere Folgen äußerer Ursachen
Spezifische KrankheitenVergiftung, Verbrennung, Verätzung
Externe Links
Bezugsgegenstand
Beschreibung
Entzündliche Dermatose

Krankheiten der Haut und der Unterhaut (L00-L99)
Bullöse Dermatosen (L10-L14) ???

Oder

Verletzungen, Vergiftungen und bestimmte andere Folgen äußerer Ursachen (S00-T98)
Vergiftungen durch Arzneimittel, Drogen und biologisch aktive Substanzen (T36-T50)
Vergiftung durch systemisch wirkende Antibiotika (T36)
Penizilline (T36.0) ???

Arznei[mittel]exanthem:
"Hautausschlag und Schleimhautentzündung als Arzneimittelnebenwirkung, am häufigsten ausgelöst durch Antibiotika aus der Gruppe der Penicilline (z. B. Ampicillinexanthem). Daneben können auch andere Antibiotika, Herz- und Blutdruckmedikamente, Schmerzmittel, Antiepileptika, Schilddrüsenmedikamente und andere Wirkstoffe ein Arznei[mittel]exanthem auslösen. Nach Absetzen des verdächtigen Medikaments ist die Symptomatik meist innerhalb von 1–2 Wochen rückläufig."
(http://www.apotheken.de/gesundheit-heute-news/article/arzneimittelexanthem/) 
  
Bestandsnachweis
Moulagensammlung der Rostocker Hautklinik, Universität Rostock · Details
SammlungMoulagensammlung der Rostocker Hautklinik, Universität Rostock
Restauratorischer bzw.
Konservatorischer Zustand
Beschädigt: nein