Das Informationssystem zu Sammlungen und Museen
an deutschen Universitäten
Gefördert durch

Alle anzeigen
Botanischer Garten*

Allgemein
BezeichnungBotanischer Garten*
Besonderer Status*Nicht mehr an Universität
UniversitätAcademia Julia [Carolina] zu Helmstedt (1576-1810)
UniversitätsortHelmstedt
Museums- und SammlungsartNaturgeschichte/Naturkunde
Museums- und SammlungsformBotanischer Garten/Arboretum
SammlungsschwerpunktBiologie · Botanik
Externe Links
BeschreibungZur ehemaligen Universität in Helmstadt gehörte ebenfalls ein Botanischer Garten, dessen Bestände nach der Auflösung der Hochschule nach Göttingen kamen. 
  
Bestände
Objektgruppen
Bedeutende TeilbeständeEs sind keine nennenswerten Teilbestände aufgeführt.
  
Geschichte
Ereignisse
  • Zwischen 1692 und 1810 Begründung als akademische Sammlung oder Institution
Personen
GeschichteDer Professor für Medizin und Botanik, Johann Andreas Stisser (1657-1700), legte 1692 aus eigenen Mitteln, nachdem der Rektor der Universität zu dieser Angelegenheit keine Entscheidung herbeiführen konnte, einen Kräuter- und Heilpflanzengarten an. Durch herzogliche Zuwendungen wurde etwas später ebenfalls ein Gewächshaus errichtet.
Auf Bestreben des bedeutenden Mediziners Lorenz Heister (1683-1758), der 1719 nach Helmstedt berufen worden war, wurde der bisher bestehende sogenannte "Hortus medicus" verkauft. Dieser war durch die Universität von den Erben des Professors Johann Andreas Stisser erworben worden. Als Ersatz für den alten Botanischen Garten wurde nun ein größeres Gelände hinter der St.-Walpurgis-Kirche erworben und hier ein neuer Garten angelegt. 1743 maß der Garten circa 3000 qm.
Mit der Aufhebung der Universität ging der Bestand an Pflanzen an die Universität in Göttingen.

Die Universität Helmstedt und die Epochen ihrer Geschichte, 1976; Ahrens, 2000