Das Informationssystem zu Sammlungen und Museen
an deutschen Universitäten
Gefördert durch

Alle anzeigen
Paläoanthropologie und Sammlung Gustav Heinrich Ralph von Koenigswald – Senckenberg Forschungsinstitut

Allgemein
BezeichnungPaläoanthropologie und Sammlung Gustav Heinrich Ralph von Koenigswald – Senckenberg Forschungsinstitut
Besonderer StatusVerwaist
UniversitätJohann Wolfgang Goethe-Universität Frankfurt
UniversitätsortFrankfurt (Main)
Museums- und SammlungsartNaturgeschichte/Naturkunde
Museums- und SammlungsformSammlung
SammlungsschwerpunktAnthropologie · Biologie
Externe Links
AdresseSenckenberg Gesellschaft für Naturforschung
Paläoanthropologie
Senckenberganlage 25
60325 Frankfurt am Main
KontaktProf. Dr. Friedemann Schrenk
schrenk@senckenberg.de
Telefon: +49 (0) 69 7542 1260
BeschreibungGesamtzahl der Objekte: circa23.000

Objektgattungen: organismische Objekte: fossile und rezente Schädel- und Skelettreste, Zähne, Artefakte (Steinwerkzeuge)

Datierung der Objekte: 15 Millionen Jahre bis heute

Erfassung: teilweise verfügbar unter www.nespos.org

Der Objektbestand wurde 1968 durch Übernahme der Hominiden-Sammlung Gustav Heinrich Ralph von Koenigswald (1902–1982) begründet (Hominiden, Begleitfauna, Abgusssammlung). Er stellt die größte Sammlung frühpleistozäner Hominiden in Europa und Amerika dar und umfasst Original-Hominiden-Funde aus Sangiran (Java), Homo erectus-Funde sowie eine umfangreiche Schädelsammlung zu Homo sapiens.

In späteren Jahren wurde der Bestand mehrfach erweitert. Es kamen 1996 bis 2000 Fossilien-Sammlungen aus Eppelsheim und Dorn-Dürkheim (Rhinocerotiden, Boviden, Cerviden, Equiden, Primaten, Carnivoren) hinzu, eine Sammlung digitaler Oberflächendaten von fossilen Hominiden im Jahr 2006 sowie die Abgusssammlung des ehemaligen Anthropologischen Instituts der Goethe-Universität 2007. Weiter wurden 2011 eine Schimpansensammlung (Schädel) von 408 Individuen (Pan troglodytes verus) aus einer Population Liberias aus dem Anthropologischen Institut der Goethe-Universität und der Abteilung Anthropologie der Universität Gießen integriert. Als Vergleichssammlungen sind fossile Säugetiere verschiedener Fundstellen vorhanden.

Die Sammlung wird im Rahmen internationaler Forschungsprojekte stark frequentiert und in der universitären Lehre am Fachbereich Biowissenschaften eingesetzt. Einzelne Objekte wurden bereits in Ausstellungen in Frankfurt am Main, Berlin, Paris, New York und Bonn gezeigt. 
Stand der InformationenJanuar 2015
  
Bestände
Objektgruppen
Bedeutende Teilbestände
  • Hominiden-Sammlung G.H.R. von Koenigswalds aus Jawa, Indonesien
  • Begleitfauna der Sammlung G.H.R. von Koenigswald aus Jawa, Indonesien
  • Fossilien aus chinesischen Apotheken (Apothekenfauna)
  • Abguss-Sammlung von Hominiden und anderer fossiler Primaten
  • Sammlung digitaler Oberflächendaten von fossilen Hominiden
  • Schädelsammlung Pan troglodytes verus aus Liberia
  
Geschichte
Personen
GeschichteRalph von Koenigswald war der Begründer der Paläoanthropologie am Senckenberg Forschungsinstitut. Neben seinen Forschungsarbeiten zur Evolution des Menschen hat G. H. R. von Koenigswald in seinem wissenschaftlichen Nachlass eine umfassende paläontologische und kulturelle Sammlung von Fossilien und Steinwerkzeugen genauso wie eine große Menge von Briefen, Manuskripten und weiteren Dokumenten hinterlassen. Das Archiv aus dem Nachlass Koenigswalds gibt einen Einblick in die Arbeit von Koenigswalds und seiner Epoche. 
  
Publikationen