Das Informationssystem zu Sammlungen und Museen
an deutschen Universitäten
Gefördert durch

Alle anzeigen
Sammlung mathematischer Modelle

Allgemein
BezeichnungSammlung mathematischer Modelle
Besonderer StatusVerwaist
UniversitätUniversität Heidelberg
UniversitätsortHeidelberg
Museums- und SammlungsartNaturwissenschaft & Technik
Museums- und SammlungsformHistorische Sammlung
SammlungsschwerpunktGeometrie · Mathematik
Externe Links
AdresseUniversität Heidelberg
Mathematisches Institut
Im Neuenheimer Feld 205
69120 Heidelberg
BeschreibungDas Mathematische Institut der Universität Heidelberg besitzt eine Sammlung von Modellen, die im Katalog von Gerd Fischer erwähnt werden.

Verantwortlicher für die Sammlung ist der jeweils amtierende Geschäftsführende Direktor des Instituts. 
Stand der InformationenMärz 2020
  
Bestände
Objektgruppen
Stand der ErschließungDie Sammlung ist nicht erschlossen. 
Bedeutende Teilbestände
  • Sammlung von Gipsmodellen der Firma Schilling
  
Geschichte
Ereignisse
  • Zwischen 1871 und 1875 (vermutlich) Begründung als akademische Sammlung oder Institution
Personen
GeschichteDer Ursprung der Sammlung findet sich im 1871 aufgelösten Modellkabinett. Der Mathematiker Leo Koenigsberger (1837-1921) folgte 1869 einem Ruf nach Heidelberg. Er ist in Verbindung mit dem Modellkabinett in Erscheinung getreten und kann ebenfalls mit der mathematischen Modellsammlung in Verbindung gebracht werden. Von 1875 bis 1884 weilte Koenigsberger erst in Dresden, dann in Wien. Danach kehrte er nach Heidelberg zurück und blieb hier bis 1914 an der Universität. 
  
Publikationen
Publikationen