Das Informationssystem zu Sammlungen und Museen
an deutschen Universitäten
Gefördert durch

Alle anzeigen
Verkehrswissenschaftliche Sammlung des Eisenbahnbetriebslabors

Allgemein
BezeichnungVerkehrswissenschaftliche Sammlung des Eisenbahnbetriebslabors
UniversitätTechnische Universität Dresden
UniversitätsortDresden
Museums- und SammlungsartNaturwissenschaft & Technik
Museums- und SammlungsformSammlung
SammlungsschwerpunktFahrzeugtechnik · Verkehrstechnik
Externe Links
AdresseTechnische Universität Dresden
Institut für Bahnfahrzeuge und Bahntechnik
Gerhart-Potthoff-Bau
Hettnerstraße 3
01069 Dresden
BeschreibungDas Eisenbahnbetriebslabor (EBL) ist eine Eisenbahn-Versuchsanlage zur Abbildung betrieblicher- und sicherungstechnischer Prozesse sowie des Verkehrs-Managements und dient zur Ausbildung und Forschung für betriebliche und sicherungstechnische Aufgaben. Es wird hauptsächlich im Rahmen von Praktika und Forschungen im Studiengang Verkehrsingenieurwesen eingesetzt. Zur Sammlung gehören Gleisanlagen, Stellwerks- und Blocktechnik, Steuerungstechnik, Modellbahnfahrzeuge sowie die Modellbahnanlage im Maßstab 1:87. Zwischen dem Gerhart-Potthoff-Bau (Haus II und III) und der Nürnberger Straße befindet sich auf einer Freifläche die Oberbauausstellung mit Originalen des Eisenbahnoberbaus. 2016 wurde sie um einige neue Schaustücke, insbesondere Feste-Fahrbahn-Systeme, ergänzt.

Die Oberbauausstellung wird im Rahmen von Lehrveranstaltungen (Laborübung Schienenverkehrsanlagen) der Professur für Gestaltung von Bahnanlagen genutzt. Ergänzt wird die Oberbauaustellung durch Schauvitrinen im Raum POT 168 (Zeichensaal), in denen hauptsächlich Schienenbefestigungsteile verschiedener Oberbauarten sowie der Historische Gleisoberbau ausgestellt sind.

Die Oberbauaustellung ist neben dem Eisenbahnbetriebslabor (EBL) und dem Sicherungstechnischen Labor (SIL) Bestandteikl des Integrierten Eisenbahnlabors (IEL), das eine Einrichtung des Instituts für Bahnsysteme und öffentlichen Verkehr ist. 
Stand der InformationenMärz 2012
  
Bestände
Objektgruppen
Bedeutende Teilbestände
  • Sammlung von Modellen
  • Sammlung von Originalen
  
Geschichte
GeschichteAls Vorläufer des Eisenbahnbetriebslabors bestand an der Hochschule für Verkehrswesen "Friedrich List" (HfV) Dresden von 1963 bis 1999 das Eisenbahntechnische Betriebslabor (ETBL). Dieses war in der neunten Etage des zentralen Institutsgebäudes der HfV in einem 80 m x 10 m großen Raum untergebracht. Die Entwicklungen beim Aufbau der Lehranlage kamen auch der Modellbahnindustrie zugute. So entstammen aus dem in Zusammenarbeit mit Fritz Pilz (Sebnitz) entwickelten Gleissystem die heute von vielen Modellbahnfirmen hergestellten flexiblen Gleise und Weichen. Anfang der 1990er Jahre entstand eine ESTW-Versuchsstrecke mit linienförmiger Zugbeeinflussung (LZB). Die langjährigen Erfahrungen in Bau, Betrieb und Unterhaltung der Anlage kamen dann dem wegen Verschleiß des ETBL erforderlichen Neubaus des EBL zugute.

Website der Sammlung