Das Informationssystem zu Sammlungen und Museen
an deutschen Universitäten
Gefördert durch

Alle anzeigen
Computersammlung am Wilhelm-Schickard-Institut

Allgemein
BezeichnungComputersammlung am Wilhelm-Schickard-Institut
UniversitätEberhard Karls Universität Tübingen
UniversitätsortTübingen
Museums- und SammlungsartNaturwissenschaft & Technik
Museums- und SammlungsformMuseum
SammlungsschwerpunktInformationstechnik · Technikgeschichte
Externe Links
AdresseComputersammlung
Wilhelm-Schickard-Institut
Sand 14
72076 Tübingen
ÖffnungszeitenMo bis Fr, 8 bis 20 Uhr
Kontaktklaeren@informatik.uni-tubingen.de
Telefon: 07071 2978955

Herbert Klaeren
klaeren@informatik.uni-tuebingen.de
Telefon: +49 (0) 7071 297 5457
BeschreibungIm Wilhelm-Schickard-Institut konzentriert sich die Computersammlung auf die Dokumentation zweier Revolutionen in der Computertechnik: 1957 gründen Kenneth Olsen und Harlean Anderson die Firma DEC (Digital Equipment Corporation) mit dem Ziel, kleine Computer herzustellen, die für Büro und Labor ohne eigenes Bedienpersonal und ohne Klimatisierung geeignet waren. 1960 brachten sie ihre PDP 1 auf den Markt (Programmed Data Processor) und revolutionierten damit die Vorstellung von Computern. Statt riesiger Maschinen mit Preisen im Millionen-Dollar-Bereich zogen nun die PDPs in die Universitäten, Labore und Fabrikhallen ein. Bald darauf gab es Bedarf an Hobbycomputern: Apple, Tandy Radio Shack, Commodore und andere. Die Computersammlung zeigt einige Exponate aus der PC-Welt. 
Stand der InformationenNovember 2011
  
Bestände
Objektgruppen
Stand der ErschließungDie Objekte der Sammlung sind teilweise in einer Loseblatt-Sammlung erfasst, die bisher unregelmäßig geführt wurde. Eine Datenbank existiert nicht. Eine Bestandserfassung wird derzeit durchgeführt und soll bis Ende des Sommersemesters 2009 abgeschlossen sein. 
Bedeutende TeilbeständeTeilbestände sind nicht bekannt.
  
Geschichte
Ereignisse
  • 2005 Begründung als akademische Sammlung oder Institution
  
Publikationen
Publikationen