Das Informationssystem zu Sammlungen und Museen
an deutschen Universitäten
Gefördert durch

Alle anzeigen
Zoologische Sammlung

Allgemein
BezeichnungZoologische Sammlung
UniversitätUniversität Leipzig
UniversitätsortLeipzig
Museums- und SammlungsartNaturgeschichte/Naturkunde
Museums- und SammlungsformLehr- und Forschungssammlung
SammlungsschwerpunktBiologie · Paläontologie · Zoologie
Externe Links
AdresseUniversität Leipzig
Institut für Zoologie
Talstrasse 33
04103 Leipzig
ÖffnungszeitenFührungen nach Vereinbarung
Kontaktzoosa@uni-leipzig.de

Dr. Detlef Bernhard (Kustos)
bernhard@rz.uni-leipzig.de
Telefon: +49 (0) 341 97 36 732

Ronny Wolf (Präparator)
rwolf@rz.uni-leipzig.de
Telefon: +49 (0) 341 97 36 732
BeschreibungDie Zoologische Sammlung an der Universität Leipzig besitzen eine lange Tradition, die bis in die 1830er Jahre zurückreicht. Nach der Rekonstruktion des alten Institutsgebäudes in der Talstraße 33 ist die Sammlung seit Mai 2005 wieder an derselben Adresse untergebracht. Ein Teil des Bestandes befindet sich in den neu gestalteten Räumen der Lehr- und Studiensammlung und steht nach Anmeldung für Interessierte offen, der übrige Teil wird in den neuen Magazinen verwahrt. Der Bestand umfasst derzeit über 2.000 Präparate aller Organismengruppen, von den wirbellosen Tieren wie beispielsweise Schwämmen, Nesseltieren, verschiedenen Gruppen von wurmartigen Tieren, Weichtieren, Krebsen, Spinnen und Insekten bis hin zu den Wirbeltieren. Die Präparate stammen aus allen Regionen der Erde. Gezeigt werden neben Leuckart-Wandtafeln und historischem Mobiliar auch verschiedene Modelle aus Wachs, Glas und Pappmaché. Hinzu kommen Dermoplastiken und Skelette, Nasspräparate und histologisch-mikroskopische Präparate sowie Fossilien und eine umfangreiche Insektensammlung. Viele Präparate der Zoologischen Sammlung werden auch heute noch in verschiedenen Lehrveranstaltungen für die Ausbildung von Biologen und Medizinern eingesetzt. Für das Studienfach Zoologie bildet sie einen unverzichtbaren Bestandteil, der sowohl dem Kennenlernen der einheimischen Tierwelt als auch dem Verständnis von Bau, Evolution und Stammesgeschichte der Tiere dient.
Website der Sammlung 
Stand der InformationenOktober 2012
  
Bestände
Objektgruppen
Stand der ErschließungDie Sammlung ist komplett in einer Excel-Tabelle erfasst, die aufgrund fehlender Objektinformationen nicht öffentlich zugänglich ist. Die Erfassung erfolgte in den Jahren 2005 und 2006. 
Bedeutende Teilbestände
  • Schwägerichensche Sammlung: 1834 Ankauf der Privatsammlung Professor Ch. Fr. Schwägerichens (1775-1853), von 1806 bis 1837 Direktor des Botanischen Gartens der Universität Leipzig ; zoologische Objekte, "die er namentlich durch den Ankauf einer von 1815/30 von dem Kaufmann Heinrich Ploß angelegten Sammlung vermehrte"; v.a. ausgestopfte Vögel
  • Uckermannsche Sammlungen: 1836 Legat des verstorbenen Freiherrn von Uckermann in Bendeleben bei Sondershausen; wertvoller Bestand von Vogelpräparaten
  • Sammlung Gueinzius: reiche Sammlungen von Land- und Seetieren aus Port Natal und dem Kapland; gesammelt durch den Zoologen Wilhelm Gueinzius (1813-1874) auf Forschungsreisen, welche der Direktor des seit 1837 bestehenden Zoologischen Museums veranlasst hatte
  • Insektensammlung: insbesondere Käfer, aber auch Wanzen, Zikaden und Hautflügler aus dem Raum Leipzig; angelegt von dem Studienrat Dietze aus Leipzig in den ersten Jahrzehnten des vorigen Jahrhunderts
  • Modellsammlung: Wachsmodelle zur Entwicklungsbiologie, filigrane Glasmodelle verschiedener Nesseltiere und Pappmaché-Modelle
  • Präparate-Sammlung: Dermoplastiken, Schädel und Skelette, Nasspräparate, histologisch-mikroskopische Präparate
  • Fossiliensammlung
  • Leuckartsche Wandtafel-Sammlung: Sammlung von Rudolf Leuckart (1822-1898) mit detailreichen Darstellungen verschiedener Organismen; entstanden zwischen 1877 und 1892
  
Geschichte
Ereignisse
  • Zwischen 1834 und 1837 Begründung als akademische Sammlung oder Institution
Personen
GeschichteDie Zoologischen Sammlungen an der Universität Leipzig besitzen eine lange Tradition. Das Zoologische Museum wurde 1837 im alten Paulinum vom ersten Lehrstuhlinhaber für Zoologie, Eduard Fr. Poeppig (1798-1868) eröffnet. Karl Georg Friedrich Rudolf Leuckart (1822-1898) war von 1869 bis 1898 Direktor des Zoologischen Instituts und gliederte die außerordentlich umfassende Zoologische Lehrsammlung aus, die den veränderten Ansprüchen einer modernen Ausbildung gerecht wurde. Im Jahre 1880 konnte die Zoologie mit den enorm angewachsenen Sammlungen ein neu errichtetes Gebäude im medizinischen Viertel der Universität Leipzig in der Talstraße 33 beziehen, in dem sie sich auch heute noch befindet.

Besonders hervorzuheben sind die historischen Leistungen des Präparators Hermanus Hendricus ter Meer (1871-1934) aus Leiden, der Ende des 19. Jahrhunderts die Dermoplastik einführte. Mit dieser Technik wurde erstmals eine proportionsgerechte und somit lebensecht wirkende Präparation von Wirbeltieren möglich. Trotz vieler internationaler Stellenangebote entschied sich ter Meer 1907 für Leipzig und folgte damit dem Ruf des damaligen Direktors Prof. Carl Chun (1852-1914), der insbesondere durch die unter seiner Leitung durchgeführte Erste Deutsche Tiefsee-Expedition international hoch angesehen war. Diese wurde von 1898 bis 1899 im Atlantik, im Südpolarmeer und im Indischen Ozean durchgeführt. Zur damaligen Zeit konnten sich die Zoologischen Sammlungen der Universität Leipzig durchaus mit den übrigen Museen im deutschsprachigen Raum messen.

Leider wurden die umfangreichen und wertvollen Sammlungen in den sechziger Jahren des vorigen Jahrhunderts größtenteils aufgelöst und die meisten Präparate an andere Museen abgegeben. Sie befinden sich heute im Museum für Naturkunde Berlin, im Museum für Tierkunde Dresden und im Naturkundemuseum Leipzig. Aber auch der verbliebene Teil der ehemals berühmten Leipziger Sammlung ist noch immer beeindruckend und umfasst derzeit über 2.000 Präparate. Nach der Rekonstruktion des alten Institutsgebäudes befindet sich die Sammlung seit Mai 2005 wieder an ihrem alten Standort in der Talstraße 33.

Website der Sammlung 
  
Publikationen
Publikationen
  
Modelle
 
Modell von Aequorea Forskalii [Blaschka]
Modelle von Lebewesen und biologischen Systemen
Modell von Anthea Cerus / Anemonia Sulcata [Blaschka]
Modell von Anthea Cerus / Anemonia Sulcata [Blaschka]
Modelle von Lebewesen und biologischen Systemen
 
Modell von Clava squamata [Blaschka]
Modelle von Lebewesen und biologischen Systemen
Modell von Corymorpha nutans (Nickender Kölbchenpolyp) [Blaschka]
Modell von Corymorpha nutans (Nickender Kölbchenpolyp) [Blaschka]
Modelle von Lebewesen und biologischen Systemen
 
Modell von Hydractinia echinata [Blaschka]
Modelle von Lebewesen und biologischen Systemen
Modell von Physophora myzonema (Staatsqualle) [Blaschka]
Modell von Physophora myzonema (Staatsqualle) [Blaschka]
Modelle von Lebewesen und biologischen Systemen
 
Modell von Syncoryne implexa [Blaschka]
Modelle von Lebewesen und biologischen Systemen

»» Alle 7 Modelle aufrufen