Das Informationssystem zu Sammlungen und Museen
an deutschen Universitäten
Gefördert durch

Alle anzeigen
Paläontologische Sammlung

Allgemein
BezeichnungPaläontologische Sammlung
UniversitätTechnische Universität Clausthal
UniversitätsortClausthal-Zellerfeld
Museums- und SammlungsartNaturgeschichte/Naturkunde
Museums- und SammlungsformSammlung
SammlungsschwerpunktGeologie · Geowissenschaften · Paläontologie
Externe Links
AdresseInstitut für Geologie und Paläontologie der TU Clausthal
Leibnitzstraße 10
38678 Clausthal-Zellerfeld
ÖffnungszeitenNach Vereinbarung
KontaktDr. Elke Gröning (Sammlungsverantwortliche Päläontologie)
elke.groening@tu-clausthal.de
Telefon: +49 (0) 5323 72 2389
Dr. Rainer Müller (Sammlungsverantwortlicher Allgemeine Geologie und Harzsammlung)
rainer.mueller@tu-clausthal.de
Telefon: +49 (0) 5323 72 2640
BeschreibungDas Institut für Geologie und Paläontologie verfügt über drei Lehrsammlungen, die im Erdgeschoß des Gebäudes (Räume 108 und 112) untergebracht sind.

Sie sind vor allem zur Unterstützung der Ausbildung von Studierenden konzipiert.

Die Sammlung "Allgemeine Geologie" (Raum 108) umfasst systematisch aufgebaute Exponate zur Petrographie der verschiedenen Gesteinsgruppen, zut Tektonik und zu Rohstoff-Arten.

Die Harzsammlung, ebenfalls in Raum 108 untergebracht, enthält Proben der meisten, im Harz vorkommenden Gesteine, gegliedert nach ihrem Alter.

Die Sammlung Paläontologie in Raum 112 ist systematisch nach Fossilgruppen gegliedert.

Neben den ausgestellten Exponaten sind im Geologischen Institut der TU Clausthal in mehreren Archivräumen einige tausend Gesteins- und Fossilproben archiviert, die zum Teil aus alten Aufsammlungen stammen, zum Teil Belegmaterial aus Forschungs-, Dissertations- und Diplomarbeiten sind.

Die Sammlungen sind nach Anmeldung auch Besuchern zugänglich. 
Stand der InformationenMärz 2014
  
Bestände
Objektgruppen
Stand der ErschließungDer Sammlungsbestand ist über Karteikarten und Inventarbücher zu etwa 75% erfasst. Eine elektronische Datenbank, inklusive einer bildlichen Dokumentation der Objekte, ist geplant. (Stand: Mai 2009) 
Bedeutende TeilbeständeEs sind keine nennenswerten Teilbestände aufgeführt.
  
Geschichte
Ereignisse
  • 1908 Begründung als akademische Sammlung oder Institution
GeschichteSeit dem Gründungsjahr des Vorläufers der Clausthaler Bergschule, dem Leceum Clausthalensis, im Jahre 1796 wird Geologie in Clausthal gelehrt. Zur damaligen Zeit fanden bereits geologische Vorlesungen und Exkursionen statt. Mit der Gründung der Bergakademie im Jahre 1893, die aus der Clausthaler Bergschule hervorging, entstand auch ein Institut für Geognosie, in der die Wissenschaftszweige Mineralogie, Geologie und Paläontologie vereint waren. Die Trennung von Geologie und Paläontologie von der Mineralogie erfolgte 1908 durch die Einrichtung eines eigenständigen Institutes mit einem Lehrstuhl für Geologie und Paläontologie. Eine Erweiterung des Institutes fand 1962 durch die Schaffung eines Lehrstuhls für Erdölgeologie und 1964 durch die Einrichtung der Lehrstühle für Ingenieurgeologie und Geologie außereuropäischer Länder statt. Bis in das Jahr 1967 belegte das Institut drei Räume im Hauptgebäude der Technischen Universität Clausthal. Aus Platzmangel des stark expandierenden Institutes erfolgte ein zwischenzeitlicher Umzug in ein Gebäude im Zellbach 5, bis im November 1971 der Neubau des heutigen geologischen Institutes in der Leibnizstraße 10 bezogen werden konnte.

Website der Sammlung 
  
Publikationen
Publikationen