Das Informationssystem zu Sammlungen und Museen
an deutschen Universitäten
Gefördert durch

Alle anzeigen
Sächsisches Landesarboretum-Forstbotanischer Garten Tharandt

Allgemein
BezeichnungSächsisches Landesarboretum-Forstbotanischer Garten Tharandt
UniversitätTechnische Universität Dresden
UniversitätsortDresden
Museums- und SammlungsartNaturgeschichte/Naturkunde
Museums- und SammlungsformBotanischer Garten/Arboretum
SammlungsschwerpunktBiologie · Botanik · Forstbotanik · Forstwissenschaft
Externe Links
AdresseTechnische Universität Dresden
Forstbotanischer Garten Tharandt
Am Forstgarten 1
01737 Tharandt
ÖffnungszeitenApril bis Oktober: Mo-Do und Sa, So 8.00 - 17.00 Uhr Gruppenführungen nach Vereinbarung
KontaktTelefon: +49 (0) 35203 383 1258

Dipl.-Forstwirt Ulrich Pietzarka (Kustos)
pietz@forst.tu-dresden.de
Telefon: +49 (0) 35203 383 1274

Prof. Dr. Andreas Roloff (Direktor)
roloff@forst.tu-dresden.de
BeschreibungDer Forstbotanische Garten und das ihm angeschlossene Forstbotanische Museum sind an den Hängen des Kienberges gelegen, eines Ausläufers des Erzgebirges, oberhalb der alten Forststadt Tharandt. Er wird durch befestigte Wege von insgesamt zwölf km Länge erschlossen, die eine abwechslungsreiche Gestaltung von Rundgängen gestatten. Die Wege werden traditionell nach Persönlichkeiten benannt, die sich um die Botanik und speziell den Forstbotanischen Garten verdient gemacht haben. Im Garten werden zur Zeit annähernd 2.300 Sippen von Gehölzen der ganzen Welt kultiviert, die sich unter den hiesigen Bedingungen als winterhart erwiesen haben.

Website des Gartens 
Stand der InformationenAugust 2013
  
Bestände
Objektgruppen
Bedeutende Teilbestände
  • Araceae: 80 Arten; Teile der Sammlung Erhaltungskultur; gegr. 1811
  • Fagaceae: 92 Arten; Teile der Sammlung Erhaltungskultur; gegr. 1811
  • Pinaceae: 184 Arten; Teile der Sammlung Erhaltungskultur; gegr. 1811
  • Sorbus: 48 Arten; Teile der Sammlung Erhaltungskultur; gegr. 1990
  
Geschichte
Ereignisse
  • 1811 Begründung als akademische Sammlung oder Institution
Personen
GeschichteMit der Anlage des Gartens wurde bereits im Jahre 1811 begonnen, dem Jahr, in dem der bedeutende Forstmann Johann Heinrich von Cotta (1763-1844) seine Forstlehranstalt von Zillbach in Thüringen nach Tharandt verlegte. Somit gehört der "Forstgarten", wie er verkürzt genannt wird, in seinen Ursprüngen zu den ältesten forstbotanischen Gärten der Welt. Die Aufgabe der Begründung des Forstgartens übernahm Johann Adam Reum (1780-1839)
Zunächst umfaßte der Botanische Garten eine Fläche von 1,7 ha, die sich entlang des nord-östlichen Hangs des Kienberges direkt an der Ortsgrenze von Tharandt erstreckte. Es folgten mehrfache Erweiterungen des Gartens in den Jahren zwischen 1815 und 1831, die sicherlich auf die besondere Initiative Heinrich Cottas zurückzuführen sind. Nach weiteren Vergrößerungen, zuletzt 1998, umfasst er jetzt eine Fläche von 33,4 ha, die sich weiterhin vor allem an den Hängen des Kienberges erstreckt.

Website des Gartens 
  
Publikationen
Publikationen