Das Informationssystem zu Sammlungen und Museen
an deutschen Universitäten
Gefördert durch

Alle anzeigen
Dia-Sammlung der Ur- und Frühgeschichte

Allgemein
BezeichnungDia-Sammlung der Ur- und Frühgeschichte
UniversitätHumboldt-Universität zu Berlin
UniversitätsortBerlin
Museums- und SammlungsartGeschichte & Archäologie
Museums- und SammlungsformHistorische Sammlung
SammlungsschwerpunktArchäologie · Ur- und Frühgeschichte
Externe Links
AdresseHumboldt-Universität zu Berlin
Universitätsarchiv
Eichborndamm 113
13403 Berlin
ÖffnungszeitenDienstag: 13:00 - 18:00 Uhr
 Mittwoch, Freitag: 10:00 - 15:00 Uhr 
Montag, Donnerstag: Geschlossen.
Kontaktarchiv@ub.hu-berlin.de
Telefon: +49 (0) 30 3904 8319

Dr. Aleksandra Pawliczek
aleksandra.pawliczek@ub.hu-berlin.de
Telefon: +49 (0)30 3904 8311
BeschreibungDie Dia-Sammlung der Ur- und Frühgeschichte beinhaltet ca. 7000 kleinformatige Glasdias inkl. Katalog, ca. 7000 mittelformatige Glasdias inkl. Katalog, kleinformatige Kunststoffdias inkl. Inventarlisten, Negativfilmrollen und Mikrofilme. 
Stand der InformationenMärz 2014
  
Bestände
Stand der ErschließungKleinformatige Diasammlung
- Inventarnummern (0001 bis ca. 6670)
-- 1 Schublade mit Ausschuss | Inventarnummer 6751 bis 6800 (überwiegend Repros aus Büchern, vollständig, guter Erhaltungszustand, überwiegend Glasdias, ab ca. Inventarnummer 6000 auch Kunststoffdias)
-- 4 Schubladen mit Objektdokumentation ohne Inventarnummern 7001 bis 7200 (keine Übereinstimmung mit digitalen Datenbanken)

Katalog (kleinformatige Dia-Sammlung)
Der Katalog ist in 15 etikettierten, nicht sortierten Karteikästen untergebracht: Verlags-, Museums-, Archivanschriften; Methoden/ Nachbardisziplinen; ohne Etikett (Literaturkatalog); Palaeolithikum; Amerika/ Afrika; Ethnogr. Material; Latenezeit; Neolithikum; VWZ/Mittelalter, Neolithikum; Kaiserzeit II; Mesolithikum; Hallstattzeit; Bronzezeit; Kaiserzeit I)

-- 1 Karton mit Kleinbilddias (Kunststoff) in 10 kleineren Kartons mit jeweils ca. 70 Dias; Liste mit Stellsystem von Corinna Schötz, teilweise stammen die Dias aus der fortlaufenden Systematik ‚kleinformatige Dia-Sammlung’

Mittelformatige Diasammlung
ALT-Bestand
- Inventarnummern 1 bis ca. 6700
- weitere Restbestände bis ca. Inventarnummer 7000 (einzelne zerbrochen)

Katalog (mittelformatige Dia-Sammlung)
Der Katalog ist in 12 nicht sortierten Karteikästen und 3 Kartons (Reinerth) untergebracht, die eine Sortierung nach Zeit/ Lehrenden erkennen lassen und mit Inventarnummern sowie teilweise mit Negativnummern versehen sind: Palaeolithikum; Mittelalter; Ostkolonisation; Wikingerzeit; Slawenzeit; Römer in Deutschland; Eisenzeit; Germanische Wanderzeit I und II; Bronzezeit; Allgemeines (Ausgrabungskunde, Landschaften, Rassenkunde, Steppenvölker, Volkskunde); Sammlungen Reinerth und Ufi; Eisenzeit; Jüngere Steinzeit

NEU-Bestand (1 bis 869), ohne Katalog
- unklare Bestände; teilweise von Lichtbildverlagen, Originale von Grabungen
- einzelne Schubladen sind mit beschrifteten Klebezetteln versehen

Weitere Bestände:
-7 Aktenordner mit kleinformatigen Kunststoffdias und Inventarlisten von Achim Leube, einzelne Dias wurden entnommen
- 3 Aktenordner ohne Inventarlisten (Dia II, IV, VI)
- 4 Kisten Negativfilmrollen / Mikrofilme
- 2 Kisten XERO-Filmkopien
- u.a. Kopien von Publikationen, Dissertationen, Fotostrecke einer Reinigungsaktion
- teilweise sind die Kartondosen mit Etiketten versiegelt 
  
Geschichte
Ereignisse
  • 1902 (vermutlich) Begründung als akademische Sammlung oder Institution
Personen
GeschichteDie Geschichte der Dia-Sammlung des Lehrstuhls für Ur- und Frühgeschichte beginnt mit der ersten Professur für Deutsche Archäologie in Deutschland. Der Germanist und Universitäts-Oberbibliothekar Gustaf Kossina (1858-1931) wurde 1902 zum planmäßigen außerordentlichen Professor berufen. Ein Großteil der mittelformatigen Glasdia-Sammlung ist auf ihn zurückzuführen. Während der Zeit des Nationalsozialismus wurden die Bestände vor allem von Hans Reinerth (1900-1990) erweitert.

Die jüngere Sammlung von Kunststoffdias wurde von Achim Leube (geb. 1936) angelegt und stellt zudem einen umfassenden Bestand dar.

Mit der Einstellung des Lehrstuhls 2011 wurde die Objektsammlung des Lehrstuhls für Ur- und Frühgeschichte aufgelöst und an verschiedene Institutionen übergeben. Die Dia-Sammlung und der dazugehörige Katalog wurden an das Universitätsarchiv der Humboldt-Universität zu Berlin angegliedert. 
  
Publikationen
Publikationen