Das Informationssystem zu Sammlungen und Museen
an deutschen Universitäten
Gefördert durch

Alle anzeigen
Jena Microbial Resource Collection (JMRC)

Allgemein
BezeichnungJena Microbial Resource Collection (JMRC)
UniversitätFriedrich-Schiller-Universität Jena
UniversitätsortJena
Museums- und SammlungsartNaturwissenschaft & Technik
Museums- und SammlungsformLehr- und Forschungssammlung
SammlungsschwerpunktMikrobiologie · Mykologie
Externe Links
AdresseInstitut für Mikrobiologie
Neugasse 24/25
07743 Jena
ÖffnungszeitenDie Sammlung ist nicht öffentlich, ist aber nach Anmeldung für jeden Interessierten aus Forschung und Industrie zugänglich.
KontaktDr. Kerstin Voigt (Sammlungsleiterin)
kerstin.voigt@hki-jena.de
Telefon: +49 (0) 3641 5321395
Caroline Semm
c.semm@uni-jena.de
BeschreibungSeit dem 1.10.2010 existiert in Jena eine fusionierte Sammlung, die JMRC (dt. Jenaer Mikroorganismen Sammlung). Aus dem Zusammenschluss der Mikroorganismen & Naturstoff-Sammlung des Leibniz-Institut für Naturstoff-Forschung und Infektionsbiologie e. V. - Hans-Knöll-Institut - und des Pilz-Referenz-Zentrum der Friedrich Schiller Universität Jena entsteht in Jena eine einzigartige Sammlung, die auf eine langjährige Historie blicken kann. Mit über 47.000 Isolaten ist die JMRC Jena damit die größte Sammlung ihrer Art in Deutschland.

Einzigartig in Deutschland ist die Stammsammlung von Zygomyceten (Schimmelpilze) der Jena Microbial Resource Collection (JMRC). Als eine der weltweit größten Sammlungen enthält sie allgemein verbreitete Schimmelpilze wie man sie z.B. auf Brot oder Erdbeeren finden kann, aber auch Exemplare aus tropischen Regionen. 11.000 lebende Pilze werden in verschiedenen Nährmedien und als Gefrierkonservate gehalten, hinzu kommen 10.000 Herbarbelege.

Zusätzlich sammelt die JMRC Zeugnisse älterer Bestände sowie Fotos und Aquarelle rund um das Thema Pilze. Hervorzuheben sind rd. 1500 Aquarelle, Skizzen und Herbarbelege von Großpilzen der Botanikerin Johanna Schultze-Wege aus dem 19. Jahrhundert.

Neben der Konservierung einzelner Spezies in der Sammlung beschäftigt sich die JMRC mit aktuellen Forschungsgebieten innerhalb der Mykologie. Die JMRC ist durch ihre intensive Forschung eingebunden in das weltweit agierende Netzwerk zur Erfassung von Biodiversität und Konservierung von Mikroorganismen.

Webseite der Sammlung 
Stand der InformationenFebruar 2013
  
Bestände
Objektgruppen
Bedeutende Teilbestände
  • Sammlung von Aquarellen, Skizzen und Herbarbelegen von Großpilzen der Botanikerin Johanna Schultze-Wege
  
Geschichte
Ereignisse
  • 1951 Begründung als akademische Sammlung oder Institution
GeschichteDas im Jahre 1999 neu gegründete Pilz-Referenz-Zentrum ging aus der ehemaligen Pilzkulturensammlung (PKS) mit Sitz in Weimar hervor. es blickt damit auf eine über 50jährige Tradition zurück. Die PKS wurde im Jahre 1951 als Forschungssammlung der Biologisch-Pharmazeutischen Fakultät der Friedrich-Schiller-Universität Jena gegründet. Bis zu den 1980er Jahren hatte man hier die größte Pilzsammlung der ehemaligen DDR zusammen getragen: etwa 6.000 lebende Pilzkulturen auf Nährböden
in Reagenzgläschen. Zu diesem Zeitpunkt forschte man u.a. im Auftrag einer thüringischen Käserei an einem für die Herstellung von Blauschimmelkäse geeigneten Pilz.

Herbarium und Pilzkulturen werden im Pilz-Referenz-Zentrum weiter gepflegt. Seit Neugründung und damit einhergehendem Umzug des PRZ von Weimar nach Jena wuchs die Zahl lebender Pilzkulturen auf fast 10.000
an.

Seit dem 1.10.2010 heißt die Sammlung Jena Microbial Resource Collection (dt. Jenaer Mikroorganismen Sammlung) und stellt eine fusionierte Sammlung dar. 
  
Publikationen
Publikationen