The Information Resource on Collections and Museums
at Universities in Germany
Funded by

Show all
Herbarium (BHU)

General
NameHerbarium (BHU)
UniversityHumboldt-Universität zu Berlin
Location of UniversityBerlin
Museum and Collection TypeNatural History
Museum and Collection FormHerbarium
SubjectsBiology · Botany
External Links
AddressHumboldt-Universität zu Berlin
Lebens­wissenschaft­liche Fakultät
Institut für Biologie
AG Spezielle Botanik und Arboretum
Späthstrasse 80/81
12437 Berlin
Opening HoursNach Absprache zu besichtigen.
ContactDr. Thomas Janßen (Kustos)
thomas.janssen@biologie.hu-berlin.de
Telefon: +49 (0) 30 636 6941
Dr. Paul Brückner
paul.brueckner@biologie.hu-berlin.de
Telefon: +49 (0) 30 636 6941
DescriptionDas Herbarium des Späth-Arboretums ist im internationalen Index Herbariorum mit dem Kürzel BHU registriert. Der Großteil der Sammlungsbestände (270.000 Belege) ist ab 1990 dem Botanischen Museum Berlin-Dahlem (BGBM) übertragen worden.

Heute befinden sich im Späth-Arboretum die historischen Sammlungen von Krüssmann und Späth, das Gartenherbar (Referenzsammlung der kultivierten Sippen), ein Vergleichsherbar für die Lehre mitteleuropäische Flora, Knospenherbar von Gehölzen im Winterzustand), eine Brombeer- (Rubus)-Sammlung sowie mehrere teilweise aufgearbeitete Expeditionssammlungen.

Der Gesamtbestand umfasst gegenwärtig etwa 5000-10000 Belege (nicht katalogisiert). Dazu gehört ein historischer Bestand (G. Krüssmann), ein Gartenherbar zum Sammlungsmanagement sowie ein in Erweiterung befindliches mitteleuropäisches Lehr- und Vergleichsherbar. 
Last UpdateJanuar 2012
  
Holdings
Object Groups
Relevancy (reference
materials & specimen)
Type Specimens
Significant Subcollections
  • Sammlung (in Teilen) von Theodor Friedrich Ludwig Nees von Esenbeck (1787-1837)
  • Sammlung von Ludolf Christian Treviranus (1797-1864)
  • Sammlung von G. Krüssmann
  • Sammlung von L. Späth
  
History
Events
  • 1960 Established as Academic Collection or Institution
Persons
HistoryDie Geschichte des Herbariums am Bereich Botanik und Arboretum des Museums für Naturkunde der Humboldt-Universität begann 1960 mit dem Aufbau der Sammlung. Nach Informationen des Index Herbariorum (B.G.N.Y.) stammt der Grundstock der Sammlung aus dem Außerrheinischen Herbarium des Naturhistorischen Vereins der Rheinlande und Westfalens, die als Kriegsbeute 1945 in die Sowjetunion gebracht wurden ist. Bereits 1993 wurde die meisten Belege (circa 270.000) an die FU (Berlin-Dahlem) abgegeben. Die verbliebenen Bestände befinden sich bis heute am Späth-Arboretum. 
  
Publications
Publications