Das Informationssystem zu Sammlungen und Museen
an deutschen Universitäten
Gefördert durch

Alle anzeigen
Archiv der Deutschen Gesellschaft für Urologie e. V.*

Allgemein
BezeichnungArchiv der Deutschen Gesellschaft für Urologie e. V.*
Besonderer Status*Nicht mehr an Universität
UniversitätFreie Universität Berlin
UniversitätsortBerlin
Museums- und SammlungsartMedizin
Museums- und SammlungsformHistorische Sammlung
SammlungsschwerpunktHumanmedizin · Medizin · Medizingeschichte · Urologie
Externe Links
AdresseBerufsverband der Deutschen Urologen e.V. und
Deutsche Gesellschaft für Urologie e.V.
Uerdinger Str. 64
40474 Düsseldorf 
ÖffnungszeitenBesuch nach Voranmeldung in der Geschäftsstelle 
KontaktDr. med. Friedrich Moll
friedrich.moll@uni-koeln.de
Telefon: + 49 (0) 221 5160960 (Anmeldung)
Fax: + 49 (0) 221 8907 2847
BeschreibungDas Archiv der Deutschen Gesellschaft für Urologie e. V. stellt eine kostbare Sammlung von Cystoskopen und urologischen Zusatzinstrumenten des 19. und 20. Jahrhunderts sowie von Fachliteratur zur Urologie dar. Laut einem im Jahre 1982 veröffentlichten Bestandskatalog umfasste die Sammlung damals insgesamt 118 Objekte, darunter 102 Cystoskope. Seit 2000 befindet sie sich in der Geschäftsstelle der DGU in Düsseldorf und wird ehrenamtlich von Dr. Friedrich Moll betreut.
Unter der Leitung von Herrn Professor Rathert, der im September 2008 aus dem Amt ausgeschieden ist, wurde die Sammlung deutlich vermehrt. Bis zur Übernahme der Kollektion durch Professor Rathert lag der Schwerpunkt bei einer reinen Sammlung von Druckerzeugnissen und Endoskopen. Heute umfasst sie die gesamte Bandbreite von "Kulturobjekten", die mit der Urologie als medizinisches Querschnittsfach auch im weiteren Sinne zu tun haben. Somit gehören auch eine Nachttopfsammlung, Laborinstrumentarium, Elektrogeräte, Krankenakten etc. zum Bestand. Die Sammlungsteile umfassen derzeit circa 4.500 Bücher, 3.500 Zeitschriftenbände, 600 Dissertationen aus mehreren Jahrhunderten sowie ca. 1.500 Instrumente insbesondere Endoskope.

Schultze-Seemann 1982 
Stand der InformationenFebruar 2009
  
Bestände
Objektgruppen
Stand der ErschließungDie Sammlungsobjekte sind teils digital in einer internen Datenbank (Buchbestand), teils manuell in Inventarlisten (Objekte) erfasst. Die Erfassung ist derzeit noch im Gange. Eine generelle Digitalisierung der Objekte ist aus Kostengründen bisher noch nicht möglich gewesen. Ein geringer Teil des Bestandes wurde zudem in den 1980er Jahren in der Fachzeitschrift "Der Urologe" veröffentlicht. (Stand: Februar 2009) 
Bedeutende Teilbestände
  • Sammlung von Schriftgut
  • Sammlung von Instrumenten und Geräten
  
Geschichte
GeschichteDen Grundstock für diese einmalige Sammlung zur Geschichte der Urologie legte Johannes Keller in Dresden, als er mit der Archivierung wertvoller urologischer Objekte begann. Fritz Schultze-Seemann aus Berlin, damals Vorstandsmitglied der Deutschen Gesellschaft für Urologie, übernahm den Bestand und erweiterte ihn im Laufe der Zeit für die deutschen Urologen zu einem umfangreichen historischen Archiv. In den 1980er Jahren befand sich die Sammlung in der Obhut des Instituts für Geschichte der Medizin der Freien Universität in der Berliner Augustastraße. Nach dem Mauerfall im Jahre 1989 wurde dieses Institut mit dem medizingeschichtlichen Institut der Humboldt-Universität unter dem Dach des „Zentrums für Human- und Gesundheitswissenschaften“ zusammengeführt, so dass das heutige Institut zwei traditionsreiche Einrichtungen miteinander verbindet.
Aufgrund des Wechsels des Archivars von Herrn Schultze-Seemann zu Herrn Professor Rathert wechselte auch die Sammlung ihren Standort. Von 1987 bis ins Jahr 2000 befand sie sich am Krankenhaus in Düren in Nordrhein- Westfalen. Seit 2000 ist die Sammlung in der Geschäftsstelle der Deutschen Gesellschaft für Urologie in Düsseldorf zu finden.

Schultze-Seemann 1982 
  
Publikationen
Publikationen